mar-dre.de Rotating Header Image

Computer / Internet

Pishing Mail entarnt

Mozilla Thunderbird sei dank. Ich habe Heute eine, wie mir scheint, gut gemachte Pishingmail erhalten. Mein Thunderbird hat sie zwar, zuverlässig wie er ist, enttarnt. Aber zum glück, denn ich hätte sicher übersehen, dass der Link, dem ich folgen sollte, um vermeintliche Nachrichten bei twitter abrufen zu können, auf eine ganz andere dubiose Internet-Adresse verwies (Auf dem Foto unter dem roten Pfeil).

Nun bin ich zwar eh nicht bei Twitter vertreten, konnte also auch keine böse Software, mein nicht vorhandenes Passwort ausspionieren, aber wer weiss, welchen Zweck diese Mail eigentlich verfolgt hat. Also aufgepasst. Insbesondere falls du Nachrichten bei Twitter erwartest, solltest du besser genau hinsehen, oder dir auch nen Thunderbird zulegen (Nein keine Schleichwerbung, bin eben einfach zufrieden (:).

Gebraucht-Musik-Handel

Eine CD im Laden gekauft, zuhause als Fehlinvestition entlarvt und gleich auf dem Flohmarkt, oder im Internet wieder an den Mann gebracht – gängigste Praxis. Aber was ist eigentlich, wenn man im Internet, eine MP3-Musikdatei, einschließlich Lizenz erworben hat und stellt fest, das sie einem gar nicht gefällt? Ja genau, bisher war dann Pustekuchen.
www.redigi.com will im Sommer 2011 abhilfe schaffen und einen Handel für gebrauchte MP3-Musikdateien eröffnen.
Laut www.golem.de behauptet Redigi von sich, einen “vollkommen legalen Dienst” anzubieten.
“Legal über das Internet gekaufte Musik sollte auch legal verkauft werden können”.
“Offizielle Reaktionen vonseiten der Musikindustrie zu dem neuen Angebot stehen noch aus”. Robert A. Gehring

Neuauflage

Nach der Zwangssperrung meiner Domain, vor einiger Zeit, begründet durch einen “Hacker-Angriff” und der damit verbundenen Löschung des gesamten Contents (jaja, ich hab vermasselt, die Daten zu sichern *schäm*), versuche ich nun die Neuauflage, meines Blogs unter www.mar-dre.de.
Mit der Sicherheit des Blogs, habe ich mich seiner Zeit, nicht sehr beschäftigt und bin eines besseren belehrt worden.
Ich denke, ein paar grundlegende Dinge, die zur Sicherheit, eines WordPress Blogs beitragen können, sollten auch von einem Laien, wie ich es bin, durchgeführt werden.
Angefangen, mit dem deaktivieren, der Einstellung “jeder kann sich registrieren” unter “Einstellungen › Allgemein” im WP-Adminbereich.
Die Links zum WP-Admin, müssen sich auch nicht unbedingt, für jeden sichtbar, auf der Webseite befinden. Denn da lag damals mein Prob. Es scheint relativ einfach, für Spider oder Mensch, sich zu registrieren, einzuloggen und dann das System zu knacken…
Die Informationen zum Thema hab ich vor allem auf texto.de und bueltge.de gefunden – das wp-deutschland-forum nicht zu vergessen.
Gibt natürlich noch ne menge Vorkehrungen mehr, aber alles zu seiner zeit (:

Nachtrag: Das automatische Update, hat prächtig geklappt…